Geschichtlicher Hintergrund | Historical background

In der Zeit vom 24.06.1948 bis zum 12.05.1949 riegelte die Sowjetunion den Zugang für den Güterverkehr auf Land- und Wasserwegen von den westlichen Besatzungszonen nach Berlin (West) ab. Damals hielt der Regierende Bürgermeister von Berlin, Ernst Reuter, seine berühmte Rede mit dem Appell an die Länder Europas, Berlin nicht aufzugeben.

Die Blockade traf die West-Alliierten in Berlin unvorbereitet und führte innerhalb kürzester Zeit zur Planung, Umsetzung und Ausweitung der Luftbrücke.

Mit fast 280.000 Flügen versorgen die US Air Force und die Royal Air Force mit Unterstützung der Länder des Commonwealth die Bevölkerung von Berlin (West) mit mehr als 2,3 Mio. Tonnen Lebensmitteln, Brennstoff und anderen notwendigen Gütern. Mehr als 80 Menschen starben bei dieser Mission, die Freiheit zu erhalten.

****

From June 24th 1948 to May 12th 1949 the Soviet Union interrupted the land-access for the transport of goods and materials from the western occupation area to Berlin (West). Back then the governing mayor of Berlin Ernst Reuter held his famous speech appaeling to the people of Europe not to give up Berlin (West).

The Berlin Blockade hit the West-Allieds unprepared and lead to the planning, action and expansion of the Berlin Airlift within weeks.

With almost 280.000 flights the US Air Force and the British Royal Airforce – with support by countries of the Commonwealth – provided the population of Berlin (West) with more than 2.3 mio tons of supply, food, fuel and necessary goods. More than 80 people died in this operation to preserve freedom.

Entstehung der Idee 2010

Am 13. August 2010 fuhren 4 Freunde in einem amerikanischen Armeejeep durch Berlin und hielten an historischen Stätten, um mit Menschen über Geschichte, den 13. August 1961, zu sprechen. Die Resonanz war überall sehr positiv und die Gespräche für die vier, aber auch für die Passanten sehr interessant. Erschreckend jedoch war zu erkennen, dass Jugendliche und junge Erwachsene nichts über das Datum und seine Bedeutung für die Folgezeit wussten. Dabei waren internationale Touristen noch besser informiert – vielleicht auch aufgrund des Interesses einer Reise nach Berlin. Das Auto war immer der Auslöser für offenen Kontakt und großes Interesse.
Ob am Ku’damm oder auf der Spinnerbrücke, ob am Brandenburger Tor oder Checkpoint Charly – überall öffneten sich Passanten für Gespräche – dann auch mit einander und über ihre persönlichsten Erlebnisse.
Den Höhepunkt bildete ein zufälliges Zusammentreffen mit dem Oberbürgermeister von Potsdam an der Glienicker Brücke. Es entspann sich sofort, auch mit den ihn begleitenden Polizisten mit Ost- und West-Vita, ein reger Dialog.
Die Erfahrungen des Tages sollten weitergegeben werden und so entstand die Idee zur Durchführung der BERLIN-PATROL, die jetzt von der Expandum UG in Zusammenarbeit mit Vereinen, Stiftungen, Institutionen und Bezirken von Berlin umgesetzt wird.

****

On August 13th 2010 4 friends took an american army jeep for a cruise through Berlin. They stopped at historic sites to talk about history, the 13th of August, with the people on the street. The Feedback they received was very positive at all occasions and the conversations interesting for them and the passerbys. However, it was scary to see that youth and young adults did not know anything about the date and its meaning for the decades to come. International tourists seemed to be better informed – perhaps as a result of their interst when travelling to Berlin. The car was allways the trigger for contact and interest.

On Ku’damm (Kurfürstendamm) and Spinnerbrücke (famous biker meeting point), at the Brandenburg Gate and at Checkpoint Charly – everywhere instantly open discussions developed between – and later among the spectators, too. The highlight was a coincitental meeting with the mayor of Potsdam at the Glienicker bridge. Immediately there was a lively dialogue – also with the police officers who were accompanying him and whose vita was of west- and east-origin.

The experience of this day was to be carried on and this is how the idea for BERLIN-PATROL was born. BERLIN-PATROL which is now beeing developed by Expandum in cooperation with clubs, foundations, institutions and the mayors‘ offices of Berlin.