BERLIN PATROL ride 13. 8. 2011

Neben der Präsenz im Straßenbild durch eigenständige Ausfahrten der Teilnehmer war der BERLIN-PATROL ride vom Camp-Gelände in das Luftwaffenmuseum in Gatow vorgesehen. Am 13. August also traten 100 Fahrzeuge diese Fahrt an – nicht als geschlossener Konvoy, wie beim historischen Vorbild 1961 – und auf unterschiedlichen Routen. Die Bilder sprechen für sich und sind auf der Seite verfügbar, bzw. in einem kurzen Film. Winkende Passanten, hupende Autos, Fotografen – und das alles nur, weil ein paar alte Autos vorbeifahren? Wohl eher nicht.

Neben dem Zuspruch durch Passanten gab es auf der Heerstraße eine besondere Begebenheit: Mitglieder der Kameradschaft German Security Unit 248, also Deutsche, die vormals für die Britische Armee militärpolizeiliche Aufgaben übernahmen, stellten eine Ehrenformation. Das ist etwas Besonderes und zeigt, wie auch heute noch die Verbundenheit zur alliierten Geschichte in Berlin gelebt wird. http://www.kameradschaft.248gsu.de/

In Gatow angekommen, postierten sich die Fahrzeuge in eine Ausstellung unter freiem Himmel, die von Besuchern des Museums mit großem Interesse angenommen wurde. Einige Besucher wollten unbedingt mal in so einem Auto mitfahren, was durch einzelne Teilnehmer gern ermöglicht wurde.

****

Apart from the presence of the participating jeeps and trucks in the daily traffic the BERLIN-PATROL ride into the Air Force Museum in Gatow was scheduled for Saturday. On August 13th 100 vehicles started at the camp, going on different routes and not as a convoy like in 1961. The pictures and the video on this page speak their own language. Waving pedestrians, honking pass by cars, photographers – and all that only because of some old cars? Hardly!

Besides the public encouragement the participants experienced a special situation at the route on Heerstraße: members of the Kameradschaft German Security Unit 248 (Germans who had been serving in the British Military as Police forces) saluted with an Honour Guard. That is something very special and shows how closeness to allied history is being lived in Berlin.

As they reached Gatow, the vehicles took post under blue skies and were observed by visitors with great interest. Some eagerly wanted to go for a ride in vehicles they knew from their youth, what was made possible by some of the owners.

Geschichte des Logos | The idea of the badge

Das Logo BERLIN-PATROL©  symbolisiert den Westteil Berlins, der durch eine schwarze Umrandung, die Mauer und den Todesstreifen, eingeschlossen ist – nur erreichbar durch die Grenzübergänge der vier Besatzungsmächte. Im Inneren fokussieren sich die Farben der alliierten Nationalflaggen blau, rot und weiß wie die Stücke einer Torte zum Ganzen.
Gleichzeitig ist ein sich drehendes Speichenrad zu erkennen, das die Präsenz während der Patrouillen entlang der Mauer symbolisiert.
Die weltweit einzigartige geschichtliche Entwicklung in den Jahren 1945 – 1994 steht im Mittelpunkt.

****

The badge of BERLIN-PATROL© symbolizes West-Berlin, which is encircled by a black rim, the Berlin  Wall and the death strip. The city is only accessible through the checkpoints of the occupying powers. In the inside circle the colors of the allied flags blue, red and white focus in the center like the pieces of a cake, forming a whole.
At the same glance a spinning wheel is perceivable, which symbolizes the presence during the patrols along the wall.
The worldwide unique historical development in the years 1945 – 1994 is the main focus.